Zurück zum Content

Tag 29

Um 10 Uhr öffnete der Spar und wir gingen erstmal fürs Frühstück einkaufen. Bei Niedrigwasser konnten wir bequem zu einer Schäre laufen und so in der Sonne frühstücken. Es gab Croissants mit Orangensaft.
Ein letztes Mal ging es danach in die nassen Sachen, um die Querung nach Bodø zu meistern. Auf den ersten Metern stieg die Euphorie. Das war unser Traum, als wir uns diese Reise ausdachten. Die Chancen sahen wir bei unter 50%, dass wir es bis nach Bodø schaffen würden. Doch nun ist es geschafft. Über 1000 km liegen hinter uns. 29 Tage waren wir unterwegs. Das bedeutet, dass wir nun in exakt 100 Tagen von Helsinki nach Bodø gepaddelt sind.
Unsere größte Sorge die mit der Ankunft in unserem Zielhafen einher ging, war es einen Platz für die nächsten Nächte zu finden. Die Hurtigruten sind schon ziemlich ausgebucht, weshalb wir noch zwei Nächte in Bodø bleiben müssen. Im Hafen gab es absolut keine Chance irgendwo zu bleiben. Eine zweite Chance war der Kajakclub etwas außerhalb von Bodø. Ich wusste, dass dort heute um 18 Uhr das regelmäßige Onsdagspaddling ist. Das war die Chance jemanden dort zu treffen.
37 Paddler wollten aufs Wasser. Das bedeutete etwas Stress für den Gruppenleiter, aber trotzdem konnte er uns noch helfen, bevor sie lospaddelten. Die Kajaks und der Rest der Ausrüstung sind nun sicher verwahrt, sodass wir uns morgen in Ruhe Bodø anschauen können oder auch mal auf einen der umliegenden Berge kraxeln können.
Wenn alles glatt läuft, sind wir am 9. September zurück in Deutschland. Dann melde ich mich wieder.

67° 17′N 14° 23′E