Zurück zum Content

Tag 11

Auf unserer Insel hatten wir vor dem Start noch Besuch von einigen Amerikanern. Die Einladung zum Frühstück konnten wir leider nicht mehr annehmen, weil wir schon gefrühstückt hatten und auf das fleischhaltige Essen verzichte ich auch schon länger.
Um 10 Uhr starteten wir in die Wellen. Besonders der Wind hat im Vergleich zu gestern zugenommen. Nachdem wir bis zum Lister Fyr einige brechende Wellen von der Seite hatten, konnten wir diese richtig schön surfen. Um unsere Essensvorräte aufzufüllen, mussten wir einen Abstecher nach Farsund machen. Der Supermarkt dort kam uns sehr gelegen, weil er direkt am Wasser liegt und natürlich einen eigenen Steg hat. Die Lebensmittel sind in Norwegen ziemlich teuer und deshalb entschied ich noch mal, ein paar Fische zu fangen. Bei unserer Suche nach einem Nachtplatz gingen mir zwei ordentliche Mahlzeiten an den Haken. Auf Langöy stehen nun die Zelte und wir sitzen mit vollem Magen auf der Schäre, nachdem ich eben noch zum Bilder hochladen auf den Berg steigen musste.

58°04’25.5″N
6°53’26.0″E