Zurück zum Content

Tag 10

Dieser Morgen war ein ganz besonderer. Es war das erste Mal auf dieser Tour, dass ich von der Sonne geweckt wurde und es nicht zu kalt war, um ein Morgenbad zu nehmen. Das war eine tolle Sache. Anschließend packten wir die Sachen und waren um 10:30 Uhr auf dem Wasser.
Heute kam der Wind von vorne, aber bei dem Sonnenschein war das nicht schlimm. Bisher sind wir jeden Tag gepaddelt und das merkte ich heute auch in den Armen. Das breite und offenere Stück, dass wir heute vor uns hatten, zog sich ewig hin. Es ging nur darum, den eigenen Rhythmus zu finden und dann paddeln paddeln paddeln. Bei unserer Pause verdrückte ich dann eine Hälfte vom gestern gekauften Leib Brot. Um 17:30 Uhr fanden wir einen guten Zeltplatz und es ging für heute ein zweites Mal ins Wasser. Exakt um 19 Uhr begann es wieder zu summen um uns herum. Noch schnell kochten wir draußen und dann musste es wieder zurück ins Zelt gehen. Ohne Zelt würde ich hier wieder mit dem Kajak aufs Wasser verschwinden. Auf dem Land kann man es nicht aushalten. Hier muss es Milliarden Mücken geben. Ich hoffe, dass wir bald diese Plage hinter uns lassen können. Ansonsten würden diese Biester die Tour ganz schön vermiesen.

62° 43′ 43.48″N 6° 40′ 56.41″E