Zurück zum Content

Baltic Surge Posts

Förde bei Nebel

Nach einer längeren Pause sind Nils und ich endlich wieder zusammen gepaddelt. Die Kieler Förde war sehr neblig und wir konnten die Color Line später im Nebel nicht erkennen, sondern nur ihr Nebelhorn hören.
Nach einer kleinen Tour hatten wir noch sehr viel Spaß mit unseren Trockenanzügen im Wasser. Erst nach 20 min Rollen und Baden wurde uns kalt. meer Förde bei Nebel

Kommentare geschlossen

Westensee bei Nebel

Nach der kleinen Tour auf dem nebligen Westensee konnten wir in der Eider noch drei Eisvögel sehen. Leider sind die meisten Blätter schon abgefallen, so dass es leider nicht mehr so schön aussieht.

meer Westensee bei Nebel

Kommentare geschlossen

Neues Grönlandpaddel

Das Grönlandpaddel ist nach ca. 5 Stunden Arbeitszeit endlich fertig. Ich habe es mit Nils zusammen in der Werft, wo er arbeitet gebaut. Das war super, da wir die Profi Werkzeuge der Bootsbauer benutzen konnten. Zu Hause habe ich es dann später selbst lackiert.
Bei diesem Paddel haben wir den Schaft extra dick gelassen, weil das vorherige genau in der Mitte gebrochen ist. Der dicke Schaft ist aber nicht weiter schlimm, weil es aus Canadian Red Cedar ist und diese ist sehr leicht. meer Neues Grönlandpaddel

Kommentare geschlossen

Schlei

Den Sonntag nutzten wir für eine Befahrung der Schlei. Es war das erste mal, dass wir die Schlei fuhren und haben festgestellt, dass sie ziemlich langweilig sein kann. Das liegt vor allem an den langen und gleichzeitig breiten Abschnitten. Desweiteren erwischten wir einen nebligen Tag, sodass wir eine sehr schlechte Sicht hatten. meer Schlei

Kommentare geschlossen

Kiel – Flensburg

Freitag nach der Schule startete ich um 14:20 Uhr meinen Solo Trip vom Kanu Klub mit dem Ziel, Flensburg am Sonntag zu erreichen.
Unterwegs konnte ich einen Seehund entdecken, der aber leider auf dem Foto schon abgetaucht war.
Um 19 Uhr erreichte ich dann Damp und errichtete mein Nachtlager.

meer Kiel – Flensburg

Kommentare geschlossen

Rennboot

Am Sonntag habe ich mich für kurze Zeit im Rennboot versucht.
Nach dem Reinsetzen, dachte ich, ich würde wie viele andere gleich ins Wasser fallen. Ich habe es dann aber unter Kontrolle bekommen und später sogar eine kleine Runde drehen können. Leider funktionierte die Steueranlage nicht, sodass ich immer nur kurze Strecken ohne Stützen paddeln konnte.
In meinem Skim bin ich wahrscheinlich schneller als in einem Rennkajak, weil ich dort noch zu wenig Erfahrung habe. meer Rennboot

Kommentare geschlossen