Zurück zum Content

Kategorie: Koordinaten

Rückreise

Das große Highlight am Ziel in Bodø war das Erblicken von Polarlichtern. Schon die Nächte davor habe ich immer gehofft sie zu sehen und rechnete gar nicht mehr damit in einer so großen Stadt wie Bodø die Aurora Borealis zu bewundern. Aber nun haben wir sie endlich gesehen. meer Rückreise

Kommentare geschlossen

Tag 29

Um 10 Uhr öffnete der Spar und wir gingen erstmal fürs Frühstück einkaufen. Bei Niedrigwasser konnten wir bequem zu einer Schäre laufen und so in der Sonne frühstücken. Es gab Croissants mit Orangensaft.
Ein letztes Mal ging es danach in die nassen Sachen, um die Querung nach Bodø zu meistern. Auf den ersten Metern stieg die Euphorie. Das war unser Traum, als wir uns diese Reise ausdachten. Die Chancen sahen wir bei unter 50%, dass wir es bis nach Bodø schaffen würden. Doch nun ist es geschafft. Über 1000 km liegen hinter uns. 29 Tage waren wir unterwegs. Das bedeutet, dass wir nun in exakt 100 Tagen von Helsinki nach Bodø gepaddelt sind. meer Tag 29

Kommentare geschlossen

Tag 28

Heute Morgen war das Wasser weg. Es war so weit weg, dass wir die Kajaks erst im Sand hinter dem Ende der Slipanlage ins Wasser lassen konnten. Der Tidenhub beträgt hier nun 3 m.
Auf dem Wasser kam sogar öfters die Sonne raus und das sorgte zusammen mit dem Regen für wunderbare Regenbogen. meer Tag 28

Kommentare geschlossen

Tag 27

Ziemlich genau um 7 Uhr fuhr die Hurtigrute mit nördlichem Kurs am Polarkreis vorbei und hupte einmal laut. Blöd nur das der Lärm gerade mal 200 m von unseren Zelten entfernt passierte, sodass wir senkrecht im Zelt saßen. So möchte ich nicht jeden Tag geweckt werden. Das andere Schiff mit südlichem Kurs kam um kurz nach 9 Uhr. Gerade nachdem ich mit dem Arm die typische Hupbewegung machte kam die Antwort. Das war großartig. Zu unserer Überraschung waren trotz des schlechten Wetters viele Passagiere an Deck. Wir winkten mit den Paddeln und sie winkten zurück. Auf einmal waren wir die Attraktion und nicht mehr der Polarkreis. meer Tag 27

Kommentare geschlossen

Tag 26

Unsere nassen Klamotten, die wir in den von mehreren Fenstern gut belüfteten Waschraum gehängt haben, waren heute Morgen noch nicht trocken. Das Wetter sah aber etwas besser aus und wir wollten los. Also rein in die nassen Sachen und ab aufs Wasser. Wir hatten großes vor und waren zu einer neuen Rekordzeit (9 Uhr) unterwegs.
Der Wind kam gut von hinten und der Regen verschonte uns die meiste Zeit. Wir paddelten eher gemächlich, weil wir auf keinen Fall im Trockenanzug schwitzen wollten, denn dann würde es kalt werden. Unsere Pause dauerte trotzdem nur 15 min, wir haben den letzten Tag ja schon genug Pause gemacht. meer Tag 26

Kommentare geschlossen

Tag 24

In einer kurzen Regenpause, bauten wir schnell die Zelte ab, packen die Kajaks und waren um 9:40 Uhr auf dem Wasser. Es war Trockenanzugwetter. Bei der ersten Querung zur Insel Midlandet zogen bereits richtig dunkle Wolken auf. Wir konnten gerade noch die zweite Querung nach Tjøtta hinter uns bringen, bevor es richtig los ging. Heute waren nur noch die Fähren neben uns unterwegs. Der Wind fegte aus Süd-West an uns vorbei. Eigentlich brauchten wir oft gar nicht zu paddeln, so heftig war der Wind. Die Wellen waren zwar oft über 1m hoch und brechend, hatten aber nur wenig power. meer Tag 24

Kommentare geschlossen

Tag 23

Basti wollte einige neue Lebensmittel kaufen und Bronnøysund bad sich dafür perfekt an. Direkt in der Stadt konnten wir an einem Steg anlegen und auch gleich unsere Wassersäcke auffüllen. Wenn wir in den salzverkrusteten Paddeljacken in einer Stadt an Land gehen, werden wir schon etwas komisch angeguckt. Ich war ziemlich glücklich, dass es am Morgen warm genug war, um noch kurz zu baden. So fühlt man sich dann schon ein bisschen besser. meer Tag 23

Kommentare geschlossen

Tag 22

Heute Morgen schafften wir einen neuen Rekord. Schon um 9:10 Uhr waren wir auf dem Wasser. Es scheint so, als ob der Sommer in Norwegen nun vorbei ist. Also kramten wir die Paddeljacke wieder heraus. Ich freute mich, dass wir endlich mal wieder einen ordentlichen Seekajaktag hatten. Bei der Querung des Röingen hatte ich richtig Spaß in den Wellen. Wenn die Welle über das Kajak läuft und man einen Teil davon auch mal ins Gesicht bekommt, ist das schon spannender, als nur Glattwasser.  meer Tag 22

Kommentare geschlossen