Zurück zum Content

Ringelgansfahrt

„Die Zugvögel genießen bei uns auf der Hallig besonderen Schutz.“ heißt es im Sturmflutkino auf Hooge. Wie dieser besondere Schutz aussieht, ich weiß es nicht. Vielleicht durch die sehr beschränkten Bauauflagen auf der Hallig…

Egal. Die Wettervorhersage sah super aus und ein Nordseewochenende hat noch nie geschadet.

Fast alle meiner 6. Wattenmeertouren waren zusammen mit Eckehard und er hat mir schon wirklich viel gezeigt: Wrack der Pallas, rund Sylt, Amrum, Föhr, Langeneß, Pellworm, Røm, Hooge und als Startpunkte: Südwesthörn, Høyer Schleuse, Holmer Siel und Südwesthörn. Es bringt immer wieder Spaß und ich habe noch einen weiten Weg vor mir, bis ich seinen Kenntnisstand habe.

 

Wir verlassen Schlüttsiel. Die Hauke Haien kommt gerade rein.

Gegen 4 Bft aus West geht es in Richtung Hooge.

Klobürstentonne

Bei super Sicht war Hooge schnell in Sicht.

Sabine steht der Spaß ins Gesicht geschrieben.

Ankunft auf Hallig Hooge.

Natürlich gibt’s Nudeln

Wenig Besuch im Segelhafen.

Auch die Zeltwiese ist entspannt leer.

Der neue Trocki hat eine Kapuze. Sehr angenehm bei nass-kaltem Wetter.

Wir wollen zur Westspitze von Föhr und ggf. noch rüber nach Amrum hüpfen, bevor es wieder zurück geht. Ein ambitioniertes Ziel für diese Jahreszeit und nicht optimalem Wind, aber die Gruppe ist fit.

Für die Durchfahrt über den Schweinsrücken ist auf dem Hinweg leider zu wenig Wasser da.

Kurze Pause auf der Sandbank zwischen Amrum und Föhr.

Ankunft auf Föhr. Der Zeitplan steht = glücklicher Fahrtenleiter.

 

Katzensprung rüber nach Amrum-Odde.

Kurz Land berühren und dann weiter.

 

Schlussrollen vor Hooge.

 

 

Halligleben

Justin und der Raketenkocher

Der Austernfischer macht sich noch schöner.

 

 

 

Spritzige Rückfahrt nach Schlüttsiel gegen 5 Bft aus Südost.

Bei dem Spaß ist der Gegenwind überhaupt nicht schlimm.

 

Wir halten uns rechts vom Fahrwasser und zielen auf Gröde.

„Hafen“ von Gröde. Durch die Holzleiter kommt das Kajak gar nicht zu Schaden.

Weiter geht’s nach Schlüttsiel.

 

Über die Slipanlage geht es wieder zurück ans Festland. Vielen Dank an Eckehard für die Tourplanung und auch den anderen für die nette Zeit.