Zurück zum Content

Tag 8

So langsam geht uns der häufige Regen auf die Nerven. Da wird man wach und möchte in den Tag starten, aber das nasse Wetter hält einen im Zelt fest. Nachdem der Regen kurz stoppte, waren wir schnell in den Trockies und danach gab es kein zurück mehr. Auf dem Wasser sind wir heute sogar ohne Regen davon gekommen. Aber es war kalt! Basti wollte nicht einmal eine Pause an Land machen, aber ich bestand auf ein paar Nutella Brote. Die ganzen letzten Tage hatte ich etwas Schmerzen im linken Arm und der Schulter, weshalb heute mal das Grönlandpaddel dran war. Das hat viel gebracht.
Um 17 Uhr erreichten wir die Insel Runde, wo wir zur Abwechslung auch mal auf einen Berg kletterten. Zudem erhofften wir auf dieser für Seevögel anziehenden Insel, auf Puffins zu treffen. Leider sind wir wohl schon außerhalb der Saison gewesen. Der Aufstieg war zwar anstrengend, hat sich aber definitiv gelohnt. Von dort oben hatten wir einen ganz anderen Blick auf das Meer, als wir es gewohnt sind und auch die Küste sieht von dort richtig schön aus. Dadurch das die Insel so klein ist, kann man vom Berg hinab in mehreren Richtungen das Meer sehen, was das ganze Erlebnis noch verstärkt hat. Nach 3 Stunden war dieser Ausflug zu Ende und wir bauten unsere Zelte auf. Gerade haben wir unseren ersten Sonnenuntergang in Norwegen beobachten können und nun liegen wir noch ein bisschen in unseren Zelten und hören dem Meer zu.

62° 23′ 7.91″N 5° 36′ 52.63″E