Zurück zum Content

Tag 27

Ziemlich genau um 7 Uhr fuhr die Hurtigrute mit nördlichem Kurs am Polarkreis vorbei und hupte einmal laut. Blöd nur das der Lärm gerade mal 200 m von unseren Zelten entfernt passierte, sodass wir senkrecht im Zelt saßen. So möchte ich nicht jeden Tag geweckt werden. Das andere Schiff mit südlichem Kurs kam um kurz nach 9 Uhr. Gerade nachdem ich mit dem Arm die typische Hupbewegung machte kam die Antwort. Das war großartig. Zu unserer Überraschung waren trotz des schlechten Wetters viele Passagiere an Deck. Wir winkten mit den Paddeln und sie winkten zurück. Auf einmal waren wir die Attraktion und nicht mehr der Polarkreis.
Im Regen bauten wir die Zelte ab und auch auf dem Wasser kam noch viel Nass von oben. Leider drehte der Wind auf Nord und mit Gegenwind war es dann noch kälter. Das Wasser fühlte sich schon wärmer an, als die Luft. Gegen Nachmittag klarte es zum Glück wieder etwas auf und uns wurde wieder warm. Nach etwa 40 km wollten wir an einem Strand an Land gehen. Direkt daneben entdeckten wir einen kleinen Hafen, wo ein Pier die Aufschrift Gästjebrygge hatte. Das genügte uns für einen Versuch und nun sitzen wir im kleinen Båtclubben von Tukthuset. So eine Dusche ist schon was tolles!

66° 49′ 19.14″N 13° 20′ 32.40″E