Zurück zum Content

Tag 20

Mit uns heute Morgen erwachten auch die Mücken, deshalb war es mal wieder eine gehetzte Abfahrt. Ich musste mal wieder etwas einkaufen und beim Spar in Ottersøya sah ich die Chance dafür. Der Ort liegt gegenüber von Rørvik, aber in größeren Städten die Kajaks unbeaufsichtigt zum einkaufen liegen lassen ist immer etwas blöd. Außerdem sehen wir Rørvik ja noch während unserer Rückreise. Ich habe für die Tour eine angebrochene Gaskartusche mitgenommen, die vor ein paar Tagen dann leer gegangen ist. Die Freude war groß, als ich im Regal eine neue Kartusche entdeckte. Mit Gaskartuschen bei Spar habe ich wirklich nicht gerechnet. 
Anstatt im lauten Hafen von Ottersøya Pause zu machen, suchten wir uns lieber eine kleine Insel. Doch ruhig war es dort auch nicht. Kurz nachdem wir angefangen haben unsere Brote zu essen, kamen mehrere Schafe von der Schäre heruntergerannt und blökten uns an. Das eine Schaf sprintete richtig auf mich zu und hielt erst 1 m vor mir an. Nach ein paar Minuten waren wir dann aber schon wieder uninteressant.
Vom Wasser aus sahen wir heute ungefähr 15 Seeadler, aber nur ein Segelboot. Generell treffen wir auf dieser Tour nur sehr wenig Segler. So richtig erklären kann ich mir das nicht. Vielleicht weil es auch fast keine Segelhäfen gibt.
Nun sitzen wir in unseren Zelten, nachdem wir bis eben gerade noch den Sonnenuntergang genießen konnten. Bisher gibt es keine Kribbelmückenplage. Stattdessen zur Abwechslung normale Mücken, aber die sind lange nicht so zahlreich und aggressiv, wie Kribbelmücken.

65° 0′ 50.57″N 11° 37′ 40.22″E