Zurück zum Content

Kiel – Flensburg

Freitag nach der Schule startete ich um 14:20 Uhr meinen Solo Trip vom Kanu Klub mit dem Ziel, Flensburg am Sonntag zu erreichen.
Unterwegs konnte ich einen Seehund entdecken, der aber leider auf dem Foto schon abgetaucht war.
Um 19 Uhr erreichte ich dann Damp und errichtete mein Nachtlager.

Am nächsten Tag mit etwas zu wenig Schlaf konnte ich 10 Stunden paddeln und schaffte dabei 65 km. Anfangs war das Wetter sehr trüb, jedoch später ließ sich auch manchmal die Sonne blicken. Zum Glück hatte ich meinen alten MP3-Player dabei, so dass es nicht allzu langweilig war und ich Hörbücher genießen konnte. Einen Abstecher machte ich noch zum Leuchtturm Kalkgrund zwischen Deutschland und Dänemark.Ich brauchte am Abend etwas Zeit, um einen Schlafplatz zu finden, wurde später jedoch belohnt. Eine Wiese mit einem kleinem Strand und keine Menschen in der Umgebung.
Um 3 Uhr wurde ich vom Gewitter geweckt. Dies dauerte dann 30 min und ich konnte ein paar Blitze beobachten. Gegen 6:30 Uhr stand ich auf und packte das Boot. Abfahrt um 7:30 Uhr in Richtung Ochseninseln. Ich kam an Annies Kiosk vorbei, jedoch war dieser geschlossen, kein Wunder am Sonntag um 8:30 Uhr. Bei ca. 20 km/h Gegenwind ging es dann wieder nach Deutschland, Flensburg.
Eine etwas einsame Tour, aber die Leuchttürme heben die Stimmung meistens und ich kann die Tour von meiner To-Do Liste streichen.
Falkenstein

 

Bülk

 

 

Vor der Eckernförder Bucht

 

Auf der Eckernförder Bucht

 

Hinter der Eckernförder Bucht

 

 

 

 

Die Natur schenkt einem nichts, kaum an Land, schon fallen die Mücken über einen her.

 

Schleimünde

 

 

Falshöft

 

 

Kurze Pause vor der Geltinger Bucht.

 

Kalkgrund

 

Zwischen Deutschland und Dänemark.

 

Schausende

 

Gewitter
Ochseninsel

 

Annies Kiosk

 

Marineschule Mürwik

 

Flensburger Innenförde